Mittwoch, 22. August 2012

2012

Am Anfang des Jahres 2012 erzählte mir eine Freundin, dass sich dieses Jahr alles trennt, was nicht zusammen gehört.

Meine Reaktion war ein Schmunzeln, denn, auch wenn ich ab und an mein Horoskop lese, mich schon mal mit Tarotkarten legen versucht und allerlei mystischen Lesestoff zu mir genommen habe, wollte ich nicht so recht daran glauben. Und so wanderten diese Worte erst mal in eine der hinteren Regionen meines Gehirns. Aber vergessen habe ich sie nicht.

Denn heute, rückblickend, kann ich nur sagen, dass genau das geschehen ist!

Eine neue Wohnung

Eine neue Frisur

Ein neuer Job

Ein neues Auto

Eine neue Art zu Entspannen

................................................................................................................

Das mit der neuen Wohnung und der neuen Frisur hatte ich Euch ja schon geschrieben.

Nach 11 Jahren in ein und demselben Unternehmen hatte ich nach einer neuen Herausforderung gesucht und die kam dann auch. Ganz unerwartet. Jetzt fange ich am 15.09. in einer neuen Firma an und bin derzeit dabei, meine eingerosteten Englischschulkenntnisse aufzufrischen und zu erweitern. Denn dieser Job bringt es mit sich, dass ich international tätig sein kann/muss. Momentan sieht es sogar fast so aus, als dürfte ich, zum Aufbessern meines Englisch, für zwei Wochen in die Zweigniederlassung nach Amerika. Ich bin aufgeregt, aber auch voller Vorfreude. Da ich noch 23,5 Tage alten Urlaub habe, arbeite ich seit Anfang August nur noch bis 12.00 Uhr, was bei diesem tollen Sommerwetter natürlich einfach genial ist. Ich könnte mich wirklich daran gewöhnen. Die ersten zwei Septermberwochen habe ich dann komplett frei. So kann ich ganz entspannt den neuen Job beginnen, denn, Ihr kennt es sicher, angenehm ist das Arbeitklima in meiner alten Firma, nachdem ich gekündigt haben, nicht mehr. Aber es sind nur noch wenige Tage. Und am 31.08. werde ich das letzte Mal die Büroräume betreten. Dann kann ich endlich dieses Kapitel meines Lebens abschließen und mich voll und ganz der neuen Aufgabe widmen.

Da mein derzeitiges Auto ein Firmenwagen ist, musste ich mir ein neues zulegen und hab mir endlich mein Wunschauto (Mini Cabrio) zugelegt. Ich weiß, ich bin keine 20 mehr - aber mein Auto hat einen Namen bekommen "Paul".

Und dann hab ich noch die überaus tolle und einfach wunderbare Bekanntschaft von Yoga gemacht. Schon seit vielen Jahren liebäugel ich damit, doch leider fand ich nie den richtigen Draht dazu. Aus dem Grund hab ich mich für eine Privatlehrerin, die 1x die Woche zu mir nach Hause kommt um mich zu unterrichten, entschieden. Eine der besten Entscheidungen seit langem. Jetzt  mache ich jeden Tag mein Yoga und ich fühle mich so viel besser als zuvor. Gerade jetzt, da ich durch die Situation in der Altfirma und der baldigen neuen Arbeitsstelle, ständig irgendwie total angespannt bin, bringt mich Yoga zur Ruhe. Ich genieße diese Auszeit für mich das bewusst und freue mich jeden Tag, wenn ich merke, dass mein Körper beweglicher wird. Ich hab ein ganz neues Körpergefühl entwickelt. Laufe wieder aufrecht, atme viel bewusster/tiefer, habe mehr Energie und schlafe besser. Außerdem habe ich das Gefühl, das Leben entspannter zu meistern.

In diesem Sinne verbleibe ich ganz entspannt..

N A M A S T E

Eure Tanja



Bildhttp://www.sozpaed.de/







Mittwoch, 18. Juli 2012

Zurück aus dem Urlaub


Nach unendlich langer Zeit komme ich endlich mal wieder dazu, etwas auf meinem Blog zu posten. Es ist einfach gerade so viel los bei uns. So viel im Umbruch...so viel Neues. 2012 scheint das Jahre der Veränderungen zu sein, aber dazu in einem anderen Post evtl. mehr.

Unser Umzug in die neue Wohnung ging reibungloser als erwartet und wir sind jeden Tag mehr als glücklich diese "Traumwohnung" bekommen zu haben. Es ist so wunderbar, endlich mehr Platz zu haben. Und diese tolle offene Küche. Leider konnten wir bisher, dank dieses absolut unglaublichen "Sommers", unseren Balkon nicht so nutzen, wie wir es gerne getan hätten.

Nach erfolgter Umsiedelung haben wir dann auch endlich unsere langersehnten Sommerurlaub gemacht.

Portugal "Algarve"
Traumhaft.
Auswanderungspläne sind schon im Entstehen.

Wir hatten eine nette Ferienwohnung im Obergeschoss einer kleiner Villa mit Pool und einen Mietwagen. Somit hatten wir die Möglichkeit frei zu entscheiden wie, was und wann wir etwas machen.

Es gab folgendene Prämieren in diesem Urlaub:

Herr Freund hat alles organisiert.

 Ich musste mich um (fast) nichts kümmern.

Ich bin jeden Tag bei gefühlten A...kalt (18 Grad) ins Meer und war sogar Schnorcheln. Ab Mitte der letzten Ferienwoche haben wir dann auch Neophrenshortys gekauft. Lieber spät als nie. Gab eine lustige Vorstellung für alle anderen Standbesucher, wenn ich mich im Liegen versuchte in dieses Teil zu quetschen :-)
Den ersten Fisch habe ich mit komischen Lauten und wild Rumfuchteln sofort in die Flucht geschlagen.

Ich habe zum ersten Mal in einem Hostel genächtigt. Für eine Nacht in Lissabon. Herr Schatz hat es gebucht. Termin wäre zwar erst "nach unserem Urlaub" gewesen. Aber man hat sich unserer erbarmt und noch ein Zimmer organisiert.
Annmerkung: Ich bin für Hostel zu alt. Ziehe es definitiv vor nicht  Gemeinschaftstoiletten und -duschen zu nutzen. War aber trotzdem ganz nett.

Haben super lecker und super günstig in einem kleinen einheimischen Restaurant in Lissabon gegessen und gleich nette Freundschaft mit der Oma des Hause geschlossen.

Wir haben Ströche gesehen. Ich meine nicht ein oder zwei, sondern ganz viele davon. Überall wo es möglich war hatten sie Nester gebaut. In Deutschland sieht man das kaum noch.

Wir haben einen Ausflug mit einem großen Segelboot inkl. Grottenbesichtigung und BBQ an einem einsamen Strand erlebt. War wirklich einmalig. 

Das Wetter war den ganzen Urlaub über wirklich "perfekt.

Anbei einige Fotos für Euch (made by Herrn Freund).
Ich hoffe sie gefallen Euch.

Viele Grüße und bis ganz bald.
Eure Tanja























Donnerstag, 19. April 2012

www.ummelden.de
Endlich!
Der Umzug steht kurz bevor!!

Ab Morgen bis einschl. Dienstag hoffen wir alles soweit über die Bühne zu bekommen.

Ich sage es euch, WAS für ein Chaos. In unserer Zwergenwohnung sieht es aus, als wäre eine Bombe explodiert. Man kann kaum noch laufen, weil alles mit Kartons und Zeugs voll steht (Bilder folgen). 

Unglaublich wie viele Schuhe ich habe...
und Klamotten....
und D E K O !!!! tststst
ICH weiß wirklich nicht, WO das Alles her kommt.

Meine Stimmung schwangt beim Ein-/Umpacken sowie dem dringend nötigen Aussortieren zwischen hysterischem Gekicher "OH - schau mal Schatz - in dem Kartons sind ja AUCH noch mal Schuhe :-)))))))))))) und verzweifelten Heulattacken "wo soll das denn alles hin - ich hab keine Kartons zum Verpacken mehr - SSSSCCCCCHHHHHAAATTTTZZZZ!".

Aber so langsam sehe ich das Licht am Horizont bzw. so langsam ist mir sowieso alles egal. Hauptsache es ist jetzt bald erledigt.

Jedenfalls, sobald der Umzug abgeschlossen ist, werde ich hier ein ausführliches Post über
"Raus aus der Zwergenwohnung und rein in die Traumwohnung mit Burgblick"
inkl. Fotos hier einstellen.

Ich bin ja schon so aufgeregt und hab, wie immer, 100 und 1 Zettel mit Notizen gemacht. Damit ich ja nichts vergesse (vermutlich vergesse ich aber dann den Zettel :-)))))

Morgen um 8.00 Uhr ist Wohnungsübergabe. Dann werden wir einiges vorbereiten und ab 17.00 Uhr haben wir einen Sprinter gemietet um noch den fehlenden Kleiderschrank zu holen.

Der Umzug ist auf Samstag ab 9.00 Uhr geplant. Einige Freunde haben sich dazu bereit erklärt uns tatkräftig zu unterstützen. Gott sei Dank!! Da wir alles so gut vorbereitet haben, denke ich, dass es vermutlich recht schnell gehen wird.

Dann gehe ich mal noch weiter Kisten packen und wünsche Euch eine schönen Donnerstag.

GLG EURE Tanja (am Rande de Wahnsinns)

Sonntag, 18. März 2012

Initiative Sonntagssüß am 18.03.2012

Aprikosenmuffins
mit Mandelsplitter und Caffe-Creme-Likör

(Die besten Muffins, die ich bisher gemacht habe!)




Zutaten für 12 Stück

1 Dose Aprikosenhälften
120 g flüssige Butter
100 g Zucker
2 Eier
350 g Mehl
1 P. Backpulver
Salz
100 g Mandelsplitter
Caffe-Creme-Likör (oder wahlweise Eierlikör)

Zubereitung

Aprikosen abgießen.
12 Aprikosenhälften beiseite legen, den Rest würfeln.

Butter, Zucker, Joghurt, Eier und 5 EL Likör mit dem Handrührgerät verrühren.
Mehl, Backpulver und 1 Prise Salz mischen und in mehrere Portionen unterrühren.
Aprikosenwürfel und Mandelsplitter untermischen.

Die 12 Mulden eines Muffinblechs mit Papierförmchen auslegen.
Den Teig hineinrühren und mit den Aprikosenhälften belegen.
Diese dabei leicht in den Teig hineindrücken.
 Im vorgeheißten Backhofen bei 200 °C (Umluft 180°C)
20-25 Min. backen. Dann 10 Min. abkühlen.

Inzwischen die Kuvertüre hacken. Im Wasserbad unter Rühren schmelzen.
Die abgekühlten Muffins aus dem Blech nehmen und rund um die Aprikosenhälften
mit der Kuvertüre bestreichen.

Und ... genießen !!

Donnerstag, 15. März 2012

Sonntag, 11. März 2012

Initiative Sonntagssüß 11. März 2012

Espressoschnecken




aus dem Buch "Geschenke aus meiner Küche" von Annik Wecker
für ca. 35 - 40 Stück / braucht etwas Zeit / sehr dekorativ

Zutaten

Teig 1
100 g kalte Butter
50 g Puderzucker
etwas Vanillearoma
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eigelb
200 g Mehl

Teig 2
100 g kalte Butter
60 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eigelb
2 El Kakao
2 TL Espressopulver
200 g Mehl
2 EL Creme-Kaffee-Likör

Zubereitung

Für den ersten Teig Butter, Puderzucker, Vanille und Salz
in einer Schüssel mit den Rührbesen des Handrührgerätes verrühren.
Die Butter sollte nicht schaumig werden, nur geschmeidig.
Ei und Eigelb hinzugeben und weiterrühren.
Mehl sieben und zur Eimasse geben.
Nur so lange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.
Ist er zu brüchig, etwas Milch oder Wasser hinzugeben.

Für den zweiten Tag bis zum Eigelb genauso verfahren.
Kakao und Espressopulver mit dem Mehl in die Schüssel geben,
dann den Kaffeelikör hinzugeben. Beide Teige zu Kugeln formen,
in Frischhaltefolie wickeln und 2 Stunden in den Kühlschrank legen.

Beide Teige zu einer rechteckigen Platte á 40 x 35 cm ausrollen. Beide Platten übereinanderlegen und von der längeren Seite her aufrollen. Wenn die dunkle Seite außen ist, sehen die Kekse besonders schön aus. Noch einmal für 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen. Nur dann lässt sich die Rolle gut in Scheiben schneiden.

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und von der Rolle
etwa 1 cm dicke Scheiben abschneiden. Die Espressoschnecken
auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen,
auf der mittleren Schiene in den Backofen schieben und 12 Minuten backen.
Herausnehmen und abkühlen lassen.

Dienstag, 6. März 2012

Die Haare sind ab !

Alles Neu - Alles Anders

Da ich mich bis vor Kurzem, also eigentlich bis Sonntag, irgendwie in einem mittelgroßen Seelentief befunden hab, weil gerade relativ viel nicht so funktioniert wie es soll und es ständig Ärger/Sorgen gibt - habe ich gerade so ein totales Bedürfnis nach einer Veränderung.

Da ich meine Haare in letzter Zeit eigentlich nur noch zusammen trage war der Entschluss schnell gefasst - die Haare müssen weg. Und wenn ich so einen Entschluss fasse, dann muss auch sofort ein Termin her. Wenn ich nur eine Nacht darüber schlafe, komme ich schon ins Wanken.


Gott sei Dank hab ich gleich einen Termin bekommen. Der Frisör hat mich zwar recht erstaunt angesehen, aber ich war mir "ziemlich" sicher. Gesagt getan, nachdem die ersten Haare fielen fragte er dann noch ganz nett: "" Geht es"" und ich zurück "Nö, geht nicht. Will doch die langen Haare behalten" :-)))))

Und wie ich halt so bin, hatte ich im Vorfeld gleich mal in den Weiten des Netzes nach einer "Frisurenvorlage" gesucht.

Die ist es jetzt geworden und der Schnitt sieht wirklich genau so aus wie auf dem Foto.

Google: Mandy Moore

Zum Vergleich hier mal ein paar Fotos von unserem letzten Fotoshooting Anfang des Jahres (der Herr auf dem Foto ist der besagte "Herr Freund" von mir). Sie waren wirklich schon ganz schön lang "snief". 




Es ist zwar immer noch ungewohnt - aber ich finds ziemlich cool.
Übrigends ist auch mein Herr Freund total begeistert. Bisher ist das Feedback total positiv. Bin echt super happy mit der Frisur. Lang hat doch eh jeder :-))

Einen wunderschönen Dienstag wünscht Euch
Tanja